Rufnummer unterdrücken mit Festnetz und Handy, wie geht es?

In modernen Telefonnetzen wird die Rufnummer immer mitgesendet und beim Angerufenen angezeigt. Das ist nicht immer erwünscht. Mal will man sein Telefonnummer nicht preisgeben, mal möchte man nicht, dass der Angerufene sofort sieht wer etwas möchte. Daher gibt es die Möglichkeit, die Rufnummer zu unterdrücken. Allerdings nur, sofern der Netzbetreiber dies anbietet. Bei Handys ist es meist problemlos möglich da diese Funktion im Standard festgeschrieben ist. Beim Festnetz hängt die Funktion vom Netzbetreiber ab.

So unterdrücken Sie Ihre eigene Rufnummer vor dem telefonieren

Die eigene Rufnummer unterdrücken ist eine feine Sache und kann sehr nützlich sein, aber wie geht das eigentlich? Der einfachste Weg ist der Nummer die gewählt wird die Kombination *31# voranzusetzen. So es der Netzbetreiber unterstützt wird dann die Rufnummer bei dem einen Anruf nicht mitgesendet. Viele Geräte bieten diese Option auch in Ihren Menüs, Oftmals ist dies jedoch sehr umständlich und warum sollte man für ein Gespräch, welches eine Minute dauert sich 5 Minuten durch das Handymenü arbeiten? Es empfiehlt sich übrigens beiden Methoden einmal auszuprobieren um zu sehen ob es beim eigenen Netzbetreiber auch funktioniert. Wird die Rufnummer unterdrückt, so wird beim Angerufenen meist nur der Text „anonym“ oder „Privat“ angezeigt. Das Telefonieren mit unterdrückter Nummer ist aber auch mit dem Risiko behaftet, dass der Gesprächspartner nicht abhebt, weil er einen Werbeanruf oder ähnliches befürchtet. Übrigens wird den Ermittlungsbehörden die Rufnummer immer angezeigt! So ist es nicht möglich komplett anonym zu telefonieren.




Weitere Themen:

  • Thema Handyvertrag
  • Thema Handy Bundle
  • Thema Handytarife
  • Thema Handynummern
  • Thema Handy allg.
  •